Claudia Ratering

Autorin



Am Aasee


Ich bin die Leeze von Lisbeth. Sie nennt mich ihr Prinzessinnenfahrrad, weil sie sehr aufrecht und
gerade auf mir sitzen kann, so wie eine Prinzessin. Ich bringe sie überall hin, wohin sie möchte.

Heute fahren wir zum Aasee. Da setzt Lisbeth sich auf eine Bank und liest ein Buch. Ich bin stolz,
dass sie mich mit hierher nimmt, denn am Aasee haben wir Leezen normalerweise keine Zufahrt.
Genüsslich lasse ich mir die Sonne auf den Rahmen scheinen. Hier ist einiges los. Viele Menschen sind
unterwegs. Sie schieben Kinderwagen vorbei, joggen oder gehen spazieren. Eine Menge von ihnen fahren
ihre Leezen. Auf dem Wasser sind Enten, Möwen und schwarze Wasserhühner unterwegs. Und dort ist eine
Schar Gänse.

Die sind ganz schön groß. Sie haben schwarze Hälse und fressen Gras. Langsam nähern sie sich unserer
Bank. Was das wohl für welche sind?

„Hallo Gans!” rufe ich einer von ihnen zu. Sie ist ganz nah herangekommen. Vor Lisbeth und all den Menschen,
die hier unterwegs sind, hat sie keine Angst. Aber sie versteht mich nicht. Sie sieht zwar herüber, zu mir.
Aber sie antwortet nicht. Dann grast sie weiter.

„Hallo, Gans!” rufe ich nochmal, „sag doch was!”

Wieder sieht sie hoch und zu herüber. Dann plötzlich erschreckt sie sich über irgend etwas und rennt weg. Im
Nu hebt sie die Flügel und fliegt. Weg ist sie!

Und da kommt Walter, der Bernhardiner. Er ist auf die Gans zugerannt.

„Heee!” rufe ich, „Walter. Tach auch!”

„Oh, hallo Leeze”, sagt er und sieht mich an. Dann schaut er hinter den davonfliegenden Gänsen her. Keine,
aber auch gar keine, ist sitzen geblieben.

„Was wolltest du denn von der Gans?” frage ich. „Die ist vor dir weggeflogen.”

Er guckt etwas ratlos.

„Machen die immer”, sagt er.

„Und warum jagst du die?”

„Ich weiß nicht.” Er grinst mich fröhlich an. „Sie riechen gut.”

„Und was machst du, wenn du doch mal eine fängst?”

„Wuff!” sagt er.

Aha.

von Claudia Ratering

Zurück zur Startseite